Grübelst du öfters? ;-)

Hallo meine Lieben,

Grübelt ihr auch öfter? Tun wir doch alle mal… nicht wahr?

 

Ich erzähle euch heute wie ich mit meinen Problemgrübeleien umgehe .

Heute Früh hab ich mal irgendein Problem in Angriff gehabt

die Schwere und die Sorgen breiteten sich aus.

Gott sei Dank hab ich dann das Grübeln

unterbrochen und angefangen zu meditieren.

 

 

 

Während der Meditation hab ich angefangen

über das Problem zu lachen an.

Es ist eeeecht lustig, was wir auf dieser Welt aufführen !

Aus einer höheren Perspektive ist alles so unwichtig und irrelevant.

 

Vielleicht fragen sich manche, wie ich meditiere? Ich setze mich ganz gerade hin, damit die Energie besser fliessen kann. Versuche nicht zu denken, oder die Gedanken einfach zu beobachten… die Gedanken nicht zu verfolgen, sondern fliessen lassen. Und zwischendurch konzentriere ich mich dann auch auf das Problem… in dieser höheren Energie, schaut alles anders… viel leichter… aus.

Während der Meditation bekommen wir eine Distanz zum Problem. Wir können das Problem aus einer Distanz betrachten. Die Identifikation mit dem Problem löst sich auf.

Wir sind diese Probleme nicht !!!

Diese Leichtigkeit, Ruhe und Gelassenheit,

die während der Meditation entsteht… das sind wir wirklich!

Wir sind dieses Höhere, das sich so leicht und freudig anfühlt…

das Licht… in uns!

Während der Meditation werden alle Probleme leicht… Groll löst sich auf… Lösungen kommen uns viel leichter entgegen.

Die Probleme erzeugt nur unser Verstand.

Wir sind nicht unser Verstand!!!

 

Unser Verstand ist sicher sehr hilfreich beim Suchen der Lösungen… ABER WIR SIND NICHT UNSER VERSTAND!!!

Unser Verstand erzeugt die Schwere, die Probleme.

Unser Verstand befindet sich selten im JETZT.

Alle Probleme, Grübeleien sind auf die Zukunft oder Vergangenheit gerichtet. Die Vergangenheit können wir nicht ändern, sondern nur annehmen so wie sie war und was draus lernen. Die Zukunft kann man nicht voraussehen… es kommt meistens anders als man glaubt. Somit sinnlos drüber nachzudenken 😉 ! Ein paar pragmatische Gedanken sind sicher hilfreich… aber während der Meditation kommen auch meistens pragmatische Lösungen… ohne viel nachzudenken.

Wenn wir in der Meditation sind… sind wir in einem schönen Zustand, Stimmung… eine lichtvolle Energie (die wir auch wirklich sind)… und dieser positive Zustand erzeugt auch positive Situationen in der Zukunft. Nicht unser Grübeln, Sorgen machen ;-). Die Sorgen erzeugen nur negative Situationen.

Aber wenn wir uns auch Sorgen machen, hilft es nicht dagegen zu kämpfen… das verstärkt sie nur. Sondern einfach annehmen… OK jetzt mach ich mir Sorgen… sie ausatmen und meditieren. Alles tun, was unsere Schwingung erhöht (was uns Spass macht und Freude bereitet)… dann funktioniert das Meditieren auch besser. Dann können wir die Gedanken leichter fliessen lassen und einfach beobachten.


Klar ist die Meditation eine Übungssache. Je mehr wir meditieren… je öfter… desto leichter erkennen wir, dass wir dieses Leichte, Lichtvolle, Ruhige, Gelassene in uns sind

 

Ich werde sicher bald auch einen Beitrag über das Meditieren verfassen… weil es mir ein Anliegen ist. Ich merke wie sehr mir selber das regelmässige Meditieren in den letzten Monaten gebracht hat.


Ich kann euch wirklich empfehlen…

meditiert immer wieder… muss nicht lange sein!

Ein paar Minuten reichen auch!

Die Häufigkeit macht es aus, damit wir immer mehr spüren, dass wir dieses Höhere in uns sind…

und nicht der Verstand, das Ego, der Körper… die uns oft Probleme bereiten…

dass wir diese Leichtigkeit und Freude,

die alles in Leichtigkeit und Freude auflöst ,

sind!

 

Ich freue mich, wenn euch dieser Beitrag geholfen hat, ein bißchen mit euren Problemen leichter umzugehen… Und wenn ihr das Gefühl bekommt,

dass ihr nicht euer Verstand seit, sondern etwas viel Liebevolleres, Klareres… etwas dass auch eurem Ego immer wohlwohlend gesinnt ist…

und dass ihr von der Schöpfung getragen werdet. Dass alles OK ist so wie es ist, weil es euch auf eurem Weg unterstützt zu lernen und zu fliessen.

 

Alles Liebe

Ambra

Ich freuueeeeee mich :-)

Ich freueeeee mich :-)…

Hallo meine Lieben,ich freeeeeeuuuuuue mich riesig :-)!
Und ich schreibe euch, weil ich meine Freude mit euch teilen will.

  • Die letzten 4 Monate habe ich
    intensivst meditiert und mich mit der Liebe verbunden
    und gerade tragen diese 4 Monate Früchte :-)!
    Ich mache gerade Quantensprünge in meiner Entwicklung
    und freue mich riesig drüber!!!!!!

Echt wunderbar ! ich bin sehr dankbar  !

 

Was hat sich in mir verändert?

  • gerade wenn ich mich mit der Liebe verbinde, spüre ich diese Leichtigkeit, Freude (Lebensfreude) und Selbstliebe ganz intensiv. Alles ist Liebe

    Die Leichtigkeit breitet sich in meinem Leben aus 🙂
    und die Schwere weicht :-)!

     

 

  • ein Annehmen von dem was ist und ein Loslassen sind immer mehr im Vordergrund!
    Nicht mein Ego walten lassen… und unbedingt mit Gewalt was durchsetzen wollen… das bringt nur Leid und Kampf. Annehmen und loslassen entspannt und bringt Frieden.Da ich bereit bin zu lernen, kommen auch viele Herausforderungen in Richtung Loslassen oder andere auf mich zu… aber ich freue mich dann, wenn ich sie meistere
  • die Ruhe in den Streitgesprächen ist immer mehr da. Ich identifiziere mich mit meinen Verletzungen immer weniger… ich spüre immer mehr, dass ich diese Ruhe, Liebe und Freiheit in mir bin.

Ich bin echt begeistert! :-), was mir das Meditieren und dieses verbinden mit der Liebe gebracht haben!!!! 😀

Juhuuuuuu :-)!!!!

Ich bin einfach bereit was Schöneres aus meinem Leben zu machen und dafür tue ich viel! Von nix kommt nix ;-)! Aber es lohnt sich!

Das Gefühl der Liebe ist aber so traumhaft, dass man drauf süchtig werden könnte ;-)! Aber in Wirklichkeit sind wir nichts Anderes als diese Liebe! Das ist nur ein Erinnern an das was wir wirklich sind!
Also, auch nicht so übel, wenn ich auf mich selbst süchtig werde, nicht wahr  ?!!

 

Ein warmes weiches Gefühl, das mich durch den Alltag begleitet und alles rund um mich mit Liebe durchflutet. Geil ;-)! Manchmal wenn ich in der U-Bahn bin, beobachte ich die Menschen rund um mich und ihre Bewegungen sind einfach nur Liebesenergie… kaum zu glauben nicht wahr ;-)?

Aber so wie der Erleuchtete Anssi sagt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich eeeecht riesig!
Ich bin bereit was zu Verändern… das ist das Wichtigste! Bewusst bleiben und dran bleiben!
Falls du auch bereit bist, dann komm zu meinem nächsten Workshop!
Da kannst du lernen in der Liebe zu sein und vieles mehr. Ich kann euch erklären, wie ich die Meditation und Liebe in den Alltag integriert habe :-)… Wir können uns gegenseitig motivieren dranzubleiben ;-)!
Ich kann euch auch das Buch „Leide nicht – liebe“ empfehlen.

alles Liebe
Ambra

falls du lernen willst in der Liebe zu sein…
dann komm zu meinem nächsten Workshop:

11.05.18

 

DU BIST LIEBE
ein Abend
in Liebe & Leichtigkeit

Wir sind Liebe… das ist unser wahres Wesen, Liebe ist alles…
nur leider haben wir es vergessen.

Liebe heilt…Offenes Herz und die Präsenz führen uns dorthin.
Wenn wir verliebt sind, kennen viele dieses Gefühl der Liebe, die sich an alles ausdehnt… alles ist schön, happy, freudig, leicht… das ist ein Vorgeschmack an diese unendliche Liebe.
Der Abend wird intuitiv geleitet! Tanzen, tönen, meditieren, Präsentseinübungen, bissi Theorie über die objektlose Liebe usw. Was hindert mich in der Liebe zu sein? Übungen um in die Liebe ohne Objekt zu kommen.

Wann?
11.05.18  18.30 bis ca. 21.30 h

Wo?
Hofgarten, Halbgasse 27/2, 1070 Wien (Bitte bei Praxis läuten)
bei Schönwetter können wir auch in den begrünten Innenhof hinaus

Wieviel?
€ 25,–

näheres hier

NUR 6 – 9 Teilnehmer/innen
damit eine intime Atmosphäre geschaffen wird

Anmeldung an:
lustaufsleben@arna.at

SCHÖNE HEILE FREUNDSCHAFTEN

SCHÖNE HEILE FREUNDSCHAFTEN

 

In der letzten Zeit kommen mir einige Menschen, die viele Probleme in den Freundschaften und eine Sehnsucht nach schönen, innigen Freundschaften haben,  entgegen. Aus diesem Grund schreibe ich diesen Blogbeitrag. Da Freundschaften ein Leben lange mein Thema waren und ich sie innerhalb kürzester Zeit geheilt habe, möchte ich hier einen Teil meines Heilweges mit euch teilen.

Ich habe früher öfters gelitten, weil ich mich von den Freunden verletzt, betrogen, verlassen und abgelehnt gefühlt habe. Ich habe einige Jahre an meiner Heilung gearbeitet… zuerst erfolglos, bis ich in einer leidenden Situation eine Erleuchtung gehabt habe, die meine Heilung bewirkt hat. Eine richtige Erleuchtung  mit einem hellen Lichtstrahl in meinem Kopf 😉 ! Klingt bissi wie ein Wunder und Märchen nicht wahr?! Aber es ist eine Tatsache … zu meinem Glück 🙂  !

Die Erleuchtung hat bewirkt, dass ich mich hingeben konnte…
ich habe Vertrauen bekommen,
dass ALLES OK IST, SO WIE ES IST…
das ich so sein kann, wie ich bin…
dass alles zum richtigen Zeitpunkt geschieht…
ich habe Vertrauen in mich
und in die Schöpfung bekommen
.


Ich habe aufgehört gegen das, was ist, zu kämpfen
und angefangen, es fliessen zu lassen.
Alles annehmen so wie es ist…

Das Leid in den Freundschaften war weg
und das Vertrauen war da.

Ein ganz wichtiger Punkt bei der Heilung!

Das hat meine Freundschaften grundlegend verändert.

 

Jetzt habe ich suuuper Freundschaften!

 

 

Ich erzähle in diesem Blogbeitrag über meinen Heilungsweg… in der Überzeugung, dass jeder Mensch einen anderen Heilungsweg hat. Aber die grundlegenden Punkte dürften… meiner Meinung nach… gleich sein.

Natürlich dürfen wir nicht übersehen, dass die Schöpfung mit jedem was anderes vorhat. Dem einen ist es vorbestimmt, viele schöne Freundschaften zu haben, den anderen was anderes. Aber Dankbarkeit ist sicher ausschlaggebend, dass wir uns auf dieser Welt wohlfühlen 🙂 .

 

Der Ausschnitt aus meinem Buch

„Heilung in den Freundschaften“

mit der Beschreibung meiner Erleuchtung

kann euch sicher einen besseren Einblick in den Vorgang meiner Heilung geben:

 

„Mein „Erleuchtungserlebnis“
oder wie die Glühbirne zu leuchten begann 😉

Wie schon im Intro erzählt, habe ich ca. 2 Jahre lang verschiedene Coachingstunden genommen, um meine Freundschaftsprobleme zu lösen. Die Coachingstunden und verschiedene Heilkreise haben sicher ihren Teil dazu beigetragen. Aber ich habe das, was bei diesen Heilstunden rausgekommen ist, immer wieder selber nachgeprüft, ob das des Rätsels Lösung ist. Und das war gut so. Alle Methoden zur Heilung haben ihre Berechtigung und helfen uns das Leben zu durchschauen… aber  vertraue in erster Linie deiner Wahrnehmung. Jeder Mensch hat eine andere Wahrheit… und für jeden ist was anderes hilfreich.

In Nachhinein betrachtet haben mir alle diese Methoden geholfen ein Stückchen vom Problem zu verstehen… so wie bei der Geschichte „Die Blinden und der Elefant“. Ich erzähle euch jetzt nicht die ganze Geschichte… aber es geht darum dass 5 blinde Weisen dem König erzählen sollten wie ein Elefant ausschaut. Jeder beschrieb etwas anderes,  weil er einen anderen Körperteil ertastet hat. Einer meinte, dass der Elefant wie ein langer Arm ist, weil er den Rüssel ertastet hat. Der zweite meinte, dass der Elefant wie ein großer Fächer ist, weil er die Ohren ertastet hat usw. So ist es mir mit meinen Freundschaftsproblemen, während ich sie zu lösen versucht habe, ergangen.  

Wie der ganze Elefant ausschaut, habe ich erst erkannt, als ich sehend wurde. Als ich im wahrsten Sinne des Wortes das Licht erblickt habe oder als die Glühbirne in meinem Kopf zu leuchten begann 😉 . Als meine „Erleuchtung“ oder Heilung geschah.  Sehend wurde ich innerhalb von Minuten!  Juhuuu… ich freue mich noch immer drüber !!

Dazu möchte ich noch etwas erwähnen. Während ich versucht habe, meine Freundschaften zu heilen, habe ich immer wieder gewartet, dass sich im Außen etwas verändert, damit ich das Gefühl habe, dass ich geheilt wurde. Uuuund genau das ist es nicht!

Immer und immer wieder sind dieselben Situationen passiert…
aber nur deswegen damit ich endlich verstehe, was es heißt heil zu sein.

Erst wenn ich die Situation so nehme, wie sie ist,
und in derselben Situation,
in der ich früher gelitten habe, nicht mehr leide.
DANN BIN ICH HEIL!!!

 

Dann verändern sich mit der Zeit auch die Situationen im Außen, weil ICH mich verändert habe…

An meine „Erleuchtung“ kann  ich mich wirklich seeehr genau erinnern! Sooo ein tollles Erlebnis hab ich in meinem Leben noch nicht gehabt. Dafür bin ich seeehr dankbar ! Es war eine Gnade!

Das prägende Erlebnis war bei einem Seminar. Dort habe ich zwei Frauen kennengelernt. Ich wollte zuerst Mädchen sagen na ja wir bleiben alle irgendwie Mädchen. Petra und Nicole hießen sie. Sie haben schon gemeinsame Freunde gehabt, gemeinsame Themen. Sie haben sich sehr gut verstanden. Petra war mir sehr sympathisch und ich wollte mich auch mit ihr anfreunden. OK… Konkurrenz, Konkurrenz… Grundsätzlich war mir das während des ganzen Seminars schon egal. Erst am Ende des Seminars, habe ich dieses Konkurrenzgefühl so richtig gespürt.

Petra und ich haben gemeinsam im Seminarraum geschlafen. Wir haben uns wirklich sehr gut verstanden. Mei ich verstehe mich mit viiiiiiiielen gut. Wie auch immer… ich wollte eine Freundschaft mit ihr.

Am Ende des Seminars waren wir alle noch im Seminarsaal. Ich habe gemerkt, dass sich Petra und Nicole etwas ausmachen. Zuerst wollte ich kämpfen, dass ich mit ihnen gemeinsam was unternehmen kann. Das war nicht möglich! Sie haben sich von mir abgewendet und sich nur untereinander unterhalten.

Interessanterweise kann ich mich noch ganz klar an die Situation erinnern. Na ja kein Wunder… die Situation hat mein Leben grundlegend verändert!

Wie die Glühbirne in meinem Kopf zu leuchten begann :

Ich war zuerst verletzt… zerknirscht… weil sie sich von mir abgewendet haben.
Ich hab mich abgelehnt und nicht geliebt gefühlt.
.
.
Dann hab ich mich hingesetzt und sie zwei beobachtet.
.
.
Auf einmal war es
ganz ruhig…
und entspannt…
in mir
ein meditativer Zustand breitete sich aus…
.
.
.
es war einfach still…
.
.
.
ich war einfach da und vollkommen im JETZT

 

.

.
in meinen Kopf wurde es auf einmal sooo hell

.

.

 

Friede breitete sich aus…

.

.

Ich habe auf einmal die Situation vollkommen
neutral beobachten können…
wie sie sich unterhalten…
und dann weggehen…

Ahaaa… sie gehen weg…
auch OK…

 

Der Widerstand gegen die Situation war weg!

Ich habe die Situation, so wie sie ist, vollkommen angenommen.

 

ich habe losgelassen
Es war auf einmal ein Gefühl von „Ich kann nichts ändern“ da…
aber keine Machtlosigkeit…
sondern ein Hingeben an das was ist…

Auf einmal war ich glücklich…

Das Verletztsein und das Leiden waren vollkommen weg.
Ich habe vertraut, dass „Alles OK ist, so wie es ist.“

Was kann mir schon passieren?

Wenn es sein soll, dann werden wir uns anfreunden
Wenn sie zu mir passt, dann wird sie meine Freundin sein. Wenn nicht dann nicht.

Ich habe die Situation vollkommen locker und entspannt betrachtet.


woooooooooow!!!!
Das war ein tolles Erlebnis,
das meine Freundschaften grundlegend verändert hat.

 

Und was ist dann passiert? Sie zwei sind essen gegangen. Ich habe mir Zeit gelassen und bin irgendwann einmal auch essen gegangen. Ich war noch immer in diesem entspannten, seeligen Zustand. Es war eeeeecht lustig:

Ich komme in den Speisesaal und GENAU NEBEN PETRA WAR EIN PLATZ FREI! Wir haben miteinander gegessen, geplaudert und nach dem Seminar bin ich dann noch mit Petra spazieren gegangen. So wie ich es mir gewünscht habe.

Wooooow… dieses Erlebnis hat mir auch bestätigt, dass ich vertrauen kann,
dass die Schöpfung für mich sorgt!

Ich habe es mir gewünscht mit Petra noch Zeit zu verbringen und die Schöpfung hat dafür gesorgt, dass mein Wunsch in Erfüllung geht.

Ich brauche nicht dafür zu kämpfen, dass das Beste für mich geschieht… sondern einfach loslassen. Es passiert immer das Beste für mich.

Es war eine angenehme Zeit, die Petra und ich beim Spaziergang verbracht haben. Aber ich habe nach dem Spaziergang gewusst, dass wir uns nie mehr sehen werden.

Das war mir interessanterweise vollkommen egal.

Meine Erleuchtung und die Tatsache, dass die Schöpfung dafür gesorgt hat, dass mein Wunsch in Erfüllung gegangen ist, hat mich dorthin gebracht, die Freundschaften locker und entspannt zu sehen… loszulassen und zu vertrauen.

Ich habe vertraut, dass es OK ist, dass wir uns nicht mehr sehen. Scheinbar war sie nur als Teil meiner Heilung in meinem Leben wichtig. Dafür bin ich ihr sehr dankbar!

Ich bin so froh dieses Erlebnis gehabt zu haben. Die Bestätigung, dass man Muster wirklich, wiiiirklich… lösen kann. Viele meinen, dass es gar nicht möglich ist, die Muster vollkommen aufzulösen. Jaaa… es ist doch möglich!

Das heißt ja nicht, dass sich die äußeren Umstände mit einem Schlag dadurch geändert haben. Ich wurde natürlich immer wieder geprüft, ob ich es wirklich locker nehme.

Da ich im Vertrauen geblieben bin…haben sich nach einiger Zeit die äußeren Umstände auch verändert.

Meine Freundschaften sind viel tiefer geworden. Ich habe Freunde näher an mich rangelassen. Die Angst verlassen zu werden war weg, da ich gewusst habe, wenn es sein soll, dann werden die Freundschaften bleiben. Wenn nicht, dann haben wir irgendetwas Gemeinsames erledigt,  uns in verschiedene Richtungen weiterentwickelt oder Ähnliches. Jetzt passt es nicht mehr… vielleicht ein anderes Mal. Ich habe angefangen mehr auf das zu schauen, was ich tun will und nicht ob mich die Menschen dafür lieben, was ich tue. Mein Selbstvertrauen ist gestiegen!

Meine Angst vor Verletzungen war weg
das ist ein ganz wichtiger Punkt bei der Heilung

Jaaa… das wäre in vielen anderen Situationen auch schön. Wenn wir keine Angst vor Verletzungen haben, ziehen wir negative Situationen mit der Zeit auch nicht mehr an. Und wenn sie da sind, gehen wir anders damit um.

 Was ich alles durch diese Erleuchtung gelernt habe und was sich in meinen Freundschaften dadurch verändert hat, werdet ihr in diesem Buch erfahren.

Als ich mit dem Buch schon fast fertig war, gab mir eine Freundin ein Buch in die Hand:

„Das Leben im JETZT!“ von Eckhart Tolle.
Soooo ein Zufall
! Im Buch hab ich eine Definition von der Hingabe gelesen:

Hingabe besteht in der einfachen aber tiefgreifenden Weisheit,
sich lieber dem Strom des Lebens anzuvertrauen, als sich ihm widerzusetzen.
Der einzige Ort an dem du den Strom des Lebens erfahren kannst, ist das JETZT.
Hingabe heißt also den gegenwärtigen Augenblick ohne Bedingung und Vorbehalte anzunehmen.
Es bedeutet, den inneren Widerstand gegen das, was ist, aufzugeben.

 

Und genau das ist in meinem Heilungserlebnis passiert:
Ich habe mich hingegeben,
ich habe mich dem Strom des Lebens anvertraut
ich war vollkommen im JETZT
ich habe den gegenwärtigen Augenblick ohne Bedingungen angenommen.
Ich habe den inneren Widerstand gegen das, was ist, aufgegeben.

Die Hingabe an diesen Moment hat meine Heilung bewirkt…

Der einziger Grund warum wir leiden, ist der Kampf gegen das, was gerade ist…

 

Selbstverständlich ist es ohne diese Erleuchtung nicht so einfach mit einem Schlag das Leid loszulassen und mit einem Fingerschnipser heil zu sein ;-). Das ist vollkommen klar. Aber vielleicht kann euch mein Bericht einiges bewusst machen.

 

Warum hab ich vor der Heilung keine schönen Freundschaften gehabt?

Warum hat meine Heilung schöne Freundschaften bewirkt?

 

Diese zwei Fragen ziehen sich durch mein ganzes Buch und es ist natürlich nicht einfach die Frage so schnell zu beantworten. Aber eine von den wichtigsten Erklärungen dafür ist das Spiegelgesetz:

www.arna.at

[divider_padding]

Spiegelgesetz / Resonanzgesetz

Wir erschaffen unsere Realität mit unseren Gedanken, Schwingungen, Glauben

Was du denkst ,bist du

Was du bist, strahlst du aus

Was du ausstrahlst, ziehst du an

Buddha


Glaube versetzt Berge

 

VOR DER HEILUNG

  • Vor der Heilung hab ich durch die schlechten Erfahrungen, viele negativen Glaubenssätze und Ängste gehabt
    wie zB „keiner mag mich“ „ich habe keine guten Freunde“ „ich habe Angst verlassen zu werden“ usw.
    Diese ziehen auch solche Situationen an
  • ich habe viel gelitten
    Leidergottes solange wir leiden, ziehen wir auch das Leid (lt. dem Spielgelgesetz) in unser Leben an.
    Das Leid hat eine negative Schwingung… negative Schwingung zieht negative Situationen an
    leiden wir in unseren Freundschaften ziehen wir auch leidende Situationen in unseren Freundschaften weiterhin an

 

NACH DER HEILUNG

  • durch meine Heilung habe ich negative Glaubenssätze, Angst und Leid losgelassen
  • Was hat mir geholfen das Leid loszulassen?
  • ich habe Erwartungen an meine Freunde losgelassen. Erwartungen bewirken ein Kämpfen gegen das was ist... und das erzeugt Leid. Wenn Erwartungen nicht erfüllt werden, leiden wir… Klar sind noch Wünsche geblieben. Aber Wünsche sind lockerer, freier und bewirken nicht das Leiden… solange man sie loslässt 😉 (sonst werden sie auch zu Erwartungen)
  • Angst verlassen zu werden war weg, weil ich Vertrauen bekommen habe, dass immer das Richtige geschieht
  • durch meine Heilung ist mein Selbstvertrauen gestiegen.
    Das hat besonders viel dazu beigetragen, dass ich nicht mehr gelitten habe. Wenn wir wenig Selbstvertrauen haben, nehmen wir alles viel persönlicher… kränken uns viel leichter…  Wenn wir viel Selbstvertrauen haben, nehmen wir alles viel lockerer.
  • viele positive Glaubenssätze sind entstanden
    (wie z.B.: „Es ist alles OK so wie es ist. Jeder Freund ist etwas Besonderes und kann mir etwas Anderes geben.Ich nehme Freundschaften locker… deswegen fließt es und es wird für mich gesorgt. Ich habe tiefe Freundschaften. usw.“)

das alles hat meine lockere, entspannte Haltung gegenüber Freundschaften erzeugt und
meine positive Schwingung erhöht…

Wie gesagt positive Schwingungen ziehen positive Situationen an…

Somit hat meine positive Einstellung gegenüber Freundschaften schöne Freundschaften angezogen

 

Natürlich ist es nicht leicht das Leiden ohne dem Heilprozess sofort loszulassen. Das ist klar… Der Kampf gegen das Leid bewirkt genau das Gegenteil! Da hätten wir wieder einen Kampf, der das Leiden noch verstärkt. Das Leid auch annehmen ist die Devise 😉 … das heilt.
Liebe heilt!

 

Darüber könnte man natürlich noch viel mehr sagen…

Noch mehr von meinen Erkenntnissen über heile Freundschaften…
hier im
Blogbeitrag:
„Wie führen Menschen, die LUSTVOLL JAAA zu sich selbst sagen, Freundschaften“

Natürlich gibt es in allen Freundschaften trotzdem immer wieder Probleme, Prüfungen usw. Das ist normal… unsere Freundschaften sind ein Lerngebiet ;-). Ich verändere mich auch weiterhin und manche Freunde können gut damit umgehen… die anderen weniger. Das Leben ist ein Fluss… alles ist in Veränderungmanchen Freunden ist es bestimmt meine Freunde zu bleiben, den anderen vielleicht nicht… wer weiss. Klar gibt es noch immer Trennungen, aber ich gehe locker damit um. Das Leben ist eben ein Fluss…

Ich werde euch sicher noch öfters von meinem Buch und den heilen Freundschaften berichten. Das Buch ist leider noch nicht fertig, aber hoffentlich bald 😉

alles Liebe

Ambra

 

 

GLÜCKSELIGKEIT – der Urzustand deiner Seele

GLÜCKSELIGKEIT 

der Urzustand deiner Seele

 

Hallo meine Lieben,

das Leben ist wunderbar :-)!

Vielleicht wundert ihr euch, dass zurzeit um mich herum etwas ruhig ist. Ich habe noch keine Workshops ausgeschrieben. Aber das ist zurzeit auch nicht an der Reihe… vorläufig ;-)…

Meine Seele will zurzeit, dass ich die Stille, die Ruhe… das Licht und das Göttliche… die Glückseligkeit in mir ausdehne… und genau das mache ich.

Ich meditiere wie eine Wilde 😂 … also wild ist es nicht ganz ;-)… ich mache nur Scherze.
Aber ich meditiere sehr viel.
Ich verbinde mich täglich mit dem Licht… einige Stunden am Tag…
Ich stärke den Stillen Raum in mir.

Je mehr ich meditiere und das Licht in mir ausdehne…
desto leichter
fühle ich mich glückselig… auch einige Stunden hintereinander.
Ich meditiere während dem Kochen, Putzen… was auch immer… Wie mache ich das?
Ich konzentriere mich einfach auf das, was ich tue, denke so weit wie möglich nichts dabei…
und während dem Tun entsteht die Glückseligkeit :-)!
Jeder einzelne Schritt, jede einzelne Bewegung kann Glückseligkeit sein!

Schon vor langer Zeit…

Ich habe schon länger einen leichten Zugang zum Licht in mir gehabt…
Vor ca. 30 Jahren war ich auf einem Meditationsurlaub auf Kreta.
Ich habe während des Urlaubs fast jeden Moment genützt um im JETZT zu sein… nichts zu denken. Am Strand bin ich unter dem Baum gelegen und habe die Blätter beobachtet… JETZT, JETZT, JETZT… und das hat sich ausgezahlt. In diesem Urlaub habe ich die intensivsten Glückseligkeitsmomente erlebt. Manchmal habe ich das Gefühl gehabt, dass die Liebe über den Tisch geflossen ist. Ich habe die ganze Zeit gelächelt….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Urlaub habe ich sooo viel Power gehabt, dass ich laufen gehen musste, um die Energie loszuwerden. Das heisst was… ich und laufen ;-)! Normalerweise niiiie! Die Tatsache ist, dass unser Verstand uns die Energie raubt. Da ich während dem Urlaub fast jeden Moment genützt habe, um nichts zu denken und mich im JETZT zu befinden, ist das Denken in den Hintergrund getreten und der Energiepegel gestiegen.

 

Der Unterschied zwischen dem Glück und der Glückseligkeit…

Was ist die Glückseligkeit?

Ich merke, dass viele ziemlich ratlos sind und mich verständnislos anschauen, wenn ich von der Glückseligkeit rede.  Aber es ist einfach so, dass wir nur das, was wir schon einmal erlebt haben, nachvollziehen können. Wenn du z.B noch nie verliebt warst, wirst du auch nicht wissen, wie sich das Verliebtsein anfühlt. Und die, die die Glückseligkeit noch nicht erlebt haben, können sich auch nichts drunter vorstellen.

Manche glauben wahrscheinlich, dass ich deppert bin ;-). Nooo… vielleicht bin ichs auch ;-)! Aber schöööööön durchgeknallt! Das kann ich jedem nur wünschen, solche durchgeknallte glückselige Moment zu haben!

Manche machen Scherze… „aaah ja jetzt wird sie der kleine Buddha oder wie ;-)?“
Na jaaaa… wäre ja nicht schlecht oder 😉 ?

oder

„jooo… ich bin auch glückselig, wenn ich einen guten Wein trinke.“

Manche glauben, dass „glücklich sen“ und „glückselig sein“ dasselbe Gefühl sind.

 

Für mich ist auf jeden Fall
„glücklich sein“ und „glückselig sein“ nicht dasselbe Gefühl.

Die Glückseligkeit entsteht nur in Verbindung mit der Stille
das Glück nicht.

Solange es die Polarität gibt, gibt es das Glück und
als Gegenpol das Unglück.

Zur Glückseligkeit gibt es keinen Gegenpol,
da sie ein Zustand der Stille… des Einsseins ist.

 

Die Glückseligkeit ist unsere wahre Natur…

Die Glückseligkeit ist der Urzustand deiner Seele

 

Wie fühlt sich die Glückseligkeit an?

Da die Wenigsten mit der Glückselligkeit was anfangen können, möchte ich hier ein bißchen erklären, wie ich die Glückseligkeit spüre und wahrnehme. Ich nehme an, dass jeder die Glückseligkeit anders wahrnehmen wird… aber ich nehme sie so wahr:

Im Moment der Glückseligkeit bin ich in alles verliebt!

In alles, auf das ich mich gerade konzentriere…

Ich bin mit der Liebe durchflutet!

Jede kleinste Bewegung, Berührung fühlt sich erfüllend an.

Ich fühle mich dabei weich, liebevoll…

wie in eine weiche, liebevolle Lichtwolke gehüllt 🙂

Wenn ich glückselig bin, bin ich wie auf Wolke 7!

In solchen Momenten ist es egal, wo wir sind und was wir tun… alles ist schööön!

 

 

Da ich in diesem Moment alles liebe… liebe ich mich selbst natürlich auch

Dieser Zustand ist für mich der beste Weg zur wahren Selbstliebe!

 

Ich habe gehört,  dass das Gefühl der Verliebtheit dazu da ist,

dass wir eine Kostprobe der wahren Glückseligkeit bekommen!

Ja so ähnlich fühlt sie sich auch an.

 

Ob ich dabei geerdet bin… das erforsche ich gerade.

Ich werde euch sicher auch weiterhin meine Erfahrungen darüber berichten.

Bis dahin wünsche ich euch eine wundervolle

lichtdurchflutete, mit Lachen erfüllte, freudvolle, lustige Zeit 🙂 !

 

alles Liebe

Segen für alle

eure Ambra  

(ich verwende den Namen Ambra,
weil das die Abkürzung von meinem Seelennamen ist…
damit ihr euch auskennt)

Ein Lächeln am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen :-)!

Ein Lächeln am Morgen

vertreibt Kummer und Sorgen :-)!

Guten Morgen meine Lieben,

ich muss euch heute unbedingt was erzählen… mit euch meine Erfahrung von heute Morgen teilen .

Heute in der Früh fing ich mal zum Nachdenken an… ich grübelte so vor mich hin… dachte über irgendwelche Probleme negativ nach. Dann erinnerte ich mich dran, dass das Lächeln Stress reduziert… setze ich oft ein… aber nicht beim Problem zerlegen .
Also fing ich während dem Nachdenken zum Lächeln an…
ich lächelte und lächelte… ich lächelte um die Wette …
uuuuuuund das Problem war kein Problem mehr 🙂 !

  • Ich konnte alles so annehmen wie es war.
  • Ich habe alles in einem ganz anderem Licht gesehen.
  • Die Situation war nur noch lichtvoll, freudig, schöööön…. suuuuuuper !
  • Und neue kreative Ideen breiteten sich in meinem Hirn aus 😉 .
  • Das trübe Wetter draussen war hell und leuchtend.

 

Probierts es aus… lächelt um die Wette, das bringt eeeeeeeecht Freude!

 

So wie man sagt:

„Ein Lächeln am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen!“

Kann ich nur bestätigen !

 

Wissenschaftlich ist es auch bewiesen, dass Lachen viele positive Einflüsse auf unser Gehirn und unseren Körper hat. Ausschnitt aus einem www.welt.de Artikel:

„Das Lachen unterstützt Heilungsprozesse im Körper. So bremst beispielsweise das Gehirn beim Lachen die Produktion von Stresshormonen wie Adrenalin und Kortison. Anspannung und Stress werden wie durch ein Sicherheitsventil abgelassen. Und: „Beim Lachen wird verstärkt Serotonin ausgeschüttet. Dies wird plakativ auch als Glückshormon bezeichnet. Wer viel lacht, fühlt sich also besser“, sagt Humanbiologe Niemitz. Menschen, die unter Depressionen leiden, könnten gezieltes Lachen gewissermaßen zur Selbstmedikation nutzen.“

alles Liebe
Ambra
🙂

 

 

Gefühle & mehr FREUDE im Alltag :-) :-) :-)

Gefühle &  mehr FREUDE im Alltag 🙂 🙂 🙂

Hallo ihr Lieben,

wir haben alle im Alltag öfters schlechte Laune, sind grantig… wir haben alle unsere Gefühle… die uns hindern das Leben zu geniessen. Aber wie gehen wir mit diesen Gefühlen, die uns tagtäglich verfolgen 😉 um?

lustig

Wie können wir unser Leben trotzdem geniessen und die Energie der Gefühle zusätzlich für mehr Freude im Leben nützen :-)?

 

 

 

Da ich zurzeit sehr viel Aufmerksamkeit auf die Heilung gebe… Frühjahrsputz  für die Psyche… da kommen umso mehr alte Gefühle an die Oberfläche, die ich dann in Liebe verabschieden kann. In meinem letzten Blogbeitrag, habe ich geschrieben, dass wenn wir anfangen Frühjahrsputz unserer Psyche zu machen, kommen umso mehr Gefühle an die Oberfläche… es entsteht ein Chaos wie beim ausmisten. Siehe den Film: den Frühjahrsputz mit dem LIEBES-Staubsauger  😉

Jaaa… und was können wir machen, wenn uns diese vielen Gefühle überrollen, damit es uns trotzdem gut geht? Am eigenen Leib erforscht ;-), hilft mir jedes Mal eine andere Methode.

Diese Methoden, die ich jetzt anführen werde, sind auch im normalen Alltag, wenn es uns schlecht geht, hilfreich… egal welche Gefühle wir haben. Dies sind einerseits Notfallmetoden 😉 damit es mir gleich besser geht…

lassdaslichtindichhinein_klein

 

Aber diese Methoden bringen uns auch zu unseren inneren Quelle… zum Licht und zur Freude in uns bringen unsere Energie zum fliessen, damit wir das Leben trotz der vielen Gefühle genießen können und helfen uns unsere Gefühle zu transformieren:

 [divider_padding]

Energieflusssteigernde Methoden:

Falls ich unterwegs bin und mich die Gefühle überrollen, sage ich meinem Gefühl und dem inneren Kind (die Gefühle stammen vom inneren Kind): „Hab Geduld mein Liebes… ich verspreche dir, dass wenn wir zu Hause sind, ich mich um dich kümmere“. Wenn ich zu Hause bin, kümmere ich mich um meine Gefühle… da gibt es einige Methoden, die mir helfen… jedes Mal eine andere:

  1. Lass die Gefühle raus… schimpf herum 😉 (nicht mit den anderen … das ist nicht gemeint ;-)).
    Gib deinem Gefühl… Verzweiflung, Trauer, Zorn… körperlich und mit Geräuschen Ausdruck. Tränen, schreien, toben…Sobald ich das tue, entspannt sich alles in mir. Ich kann über das Ganze lächeln :-)! Warum? Weil ich gerade losgelassen habe… ich habe die Gefühle fließen lassen. Ich habe sie angenommen. Es ist ok, dass sie da sind… ich kämpfe nicht gegen die Gefühlesondern lasse sie raus. Das funktioniert aber auch nur, wenn wir gegen die Gefühle nicht kämpfen.
    [divider_padding]
    Wir haben alle aufgestaute Gefühle… weil es in unserer Gesellschaft nicht angebracht ist die Gefühle zu zeigen… zumindest wenn wir erwachsen sind.
    [divider_padding]
    Kleine Kinder haben viel mehr Energie und Freude am Leben, weil sie ihre Gefühle nicht unterdrücken.
    Das Unterdrücken der Gefühle kostet uns Kraft… mindert unsere Freude und Energie.Unsere Energie kann nicht fliessen, wenn wir etwas unterdrücken.
    [divider_padding]
    Zusätzlich haben die Gefühle auch ihre eigene Energie, die freigesetzt wird wenn wir sie rauslassen:

    • Zorn gibt uns Lebendigkeit und Kraft wenn wir ihn fliessen lassen
      Natürlich sollen wir die Gefühle nicht gegen andere richten, sondern sie für uns selbst alleine oder in Gesellschaft rauslassen… aber die anderen nicht beschuldigen
    • wenn ich mir selber Druck mache – übertreibe ich den Druck körperlich… spanne alles ganz fest an, ziehe mich
      zusammen, gebe dem Gefühl Geräusch… danach kommt ein Lächeln und ich fühle mich viel entspannter wie vorher… Energie fliesst
      .

    [divider_padding]

  2. Tanze … während dem Tanzen gebe ich meinen Gefühlen Ausdruck
    [divider_padding]
    tanz-lust
  3. Karikiere deine Gefühle. Ich übertreibe meine Gefühle. Durch das Übertreiben der Gefühle, kann ich über die Situation lachen und alles nicht so ernst nehmen. Näheres dazu im Blogbeitrag „Bist du glücklich? Teil 2“
    [divider_padding]
  4. Gefühle beim Spielen rauslassen  – wenn wir blödeln, rennen, lachen, spielerisch kämpfen… uns wie ein Kind aufführen. Kinder lassen eben ihre Energie fliessen und das tun wir in dem Moment auch. Das Spielen mit meinem Enkelkind bringt mich auch voll ins JETZT hilft mir mehr Freude im Leben zu haben… transformiert meine Gefühle
    [divider_padding]
    Die Methoden 1/2/3/4 sind für mich fast die wichtigsten Methoden, weil der Körper und die Stimme einbezogen werden… Gefühlen Ausdruck geben… ein ganz wichtiger FaktorKlar sind die nächsten Methoden auch wichtig und ich wende sie auch oft an… alles zu seiner Zeit
    [divider_padding]
  5. Ich meditiere. Spüre das Gefühl und lasse mich durch das Gefühl durchfallen. Unter dem Gefühl ist vielleicht ein anderes Gefühl. Durch dieses Gefühl lasse ich mich auch durchfallen… bis ich zur Ruhe… zum Licht gekommen bin
    [divider_padding]
  6. Ich schaue mir meine Gefühle wie ein Theaterstück an 😉. Ich bin vollkommen ruhig. Ich bleibe in meiner Mitte. Bei mir funktioniert diese Methode in dem ich mir sage… ICH BEOBACHTE EINFACH. (Manche müssen meditieren, damit sie dorthin kommen). Dann werde ich zum Beobachter und beobachte einfach neutral meine Gefühle und identifiziere mich nicht mit ihnen. Wir sind nicht unsere Gefühle… wir sind das Licht
    [divider_padding]
  7. bis jetzt hab ich euch die Notfallmethoden, damit es uns gleich besser geht aufgezählt. Natürlich ist es auch wichtig  zu erforschen, woher die Gefühle kommen. Darüber und noch viel mehr über die Gefühle in meinem Blogbeitrag

Alle diese Energieflusssteigerndemethoden helfen uns das Leben gleich leichter und freudiger zu leben. Alles nicht so ernst zu nehmen. Sie bringen uns zu unseren inneren Quelle… Sie bringen deine Energie zum Fliessen.

Aber alle diese Methoden funktionieren nur:
wenn du gegen die Gefühle nicht kämpfst…
sie annimmst so wie sie sind…
dich mit deinen Gefühlen nicht identifizierst!

NOCHEINMAL! Wenn du gegen deine Gefühle kämpfst, verspannst du dich und die Energie kann nicht fliessen. Du leidest! 

NICHT MIT DEN GEFÜHLEN IDENTIFIZIEREN heißt: du bist nicht deine Gefühle, sondern der Beobachter… das Licht, die Quelle. Klar sollen wir unsere Gefühle anerkennen, ehren… uns selber lieb haben, wenn wir sie haben… Aber wenn wir glauben, dass wir unsere Gefühle, unser Leid sind, dann kommen wir aus dem Leid schwer raus. näher darüber in meinem Blogbeitrag

Schenke deinen Gefühlen Annahme, Hingabe und Liebe… dann lösen sie sich in Liebe auf…

 

Wenn du gerne deinen GEFÜHLEN mehr AUSDRUCK geben willst, um MEHR FREUDE und Leichtigkeit in deinem Leben zu haben…
dann komm zum Workshop am 7.4.17

näher hier:

7.4.17 TANZE DEINE GEFÜHLE & LACHE DURCHS LEBEN

lustig

ich freue mich auf dich 🙂

alles Liebe

Arna – Ambra

Frühjahrsputz mit dem LIEBES-Staubsauger

Der Frühling ist daaaa!

Zeit für den Frühjahrssputz
mit dem LIEBES-Staubsauger 😉


Hallo ihr Lieben!

Der Winter ist vorbei… Gott sei Dank ;-)!
Frühling… die Zeit für den Frühjahrsputz…
Unsere Psyche braucht auch Frühjahrsputz!
Packt den LIEBES-STAUBSAUGER aus und putzt eine Runde!
Ich putze ganz fleissig :-)! Wenn man anfängt zu putzen entsteht im ersten Moment ein Chaos. Na ja… so wie beim Putzen der Wohnung… näheres im Video…

Viel Spass beim Video schauen:

Frühjahrsputz mit dem LIEBES-STAUBSAUGER schon gemacht?

Falls ihr Hilfe beim Putzen braucht…
kommt zu einem Schnupper-Frühjahrsputz zu mir :-)!
[divider_padding]
EINZELSITZUNGEN
SCHNUPPERPREIS (bis 30.04.17)
€ 65,– statt € 75,– (70 – 80 Min)3-er Block € 210,–näheres dazu hier
Anmeldung an lustaufsleben@arna.at
oder 0699/81324154

Feedback D.Rüdiger:
„Ich schätze deine so gute Intuition sehr, und bin immer wieder erstaunt, wie genau du das fühlst, was ich brauche! Durch deine Behandlungen hat sich mein Leben grundlegend verändert! Ich komme wieder! Vielen Dank!Michi aus Wien:
„liebe arna, deine arbeit ist hervorragend und deine ideen leuten auf die sprünge zuhelfen grenzgenial. weiter so love michi“weitere Feedback:
Feedback und Beschreibung einer Einzelsitzung

 

Ich weise darauf hin, dass meine Einzelsitzungen und Klangschalenmassage keine Heilbehandlung im Sinne d. Psychotherapie darstellen. Bei ernsthaften psychischen und körperlichen Problemen wenden sie sich bitte an einen Psychotherapeuten oder Arzt.

 

mit Humor geht alles leichter… nimm dich selber und das Leben nicht soooo ernst ;-)

mit Humor geht alles leichter…

Nimm dich selber und das Leben

nicht soooo ernst…

das bringt Leichtigkeit in dein Leben

Ein Punkt, der uns immens hilft aus den Problemsituationen und Leid auszusteigen ist „über sich selbst lachen… alles im Leben nicht so ernst nehmen“.

Wenn ich alles… mich selber, mein Leid und das ganze Leben…nicht so ernst nehme, über alles lachen kann… alles mit Humor nehme… das Leben als Spiel betrachte… dann habe ich gewonnen. Das ganze Leid löst sich auf. Es bleibt nur Leichtigkeit und Freude.
So wie OSHO sagt:

In dem Moment, wo du das Leben als etwas Un-ernstes betrachtest, als Spiel betrachtest, verschwindet die ganze Last von deinem Herzen. Die ganze Angst vor dem Tod, vor dem Leben, vor der Liebe – alles verschwindet.

 

daslebenisteinspiel5

 

 

 

 

 

 

 

 

[divider_padding]

Ich komme immer öfters drauf, dass viele Menschen „über sich selbst lachen“ falsch verstehen. Manche verstehen meine Worte auf Anhieb. Die Anderen glauben folgendes:

„Waaas? Ich soll mich selbst auslachen?  Ich soll über mich selbst und vielleicht über mein Leid lachen? Ich soll mich nicht ernst nehmen? Das geht nicht. Dann hab ich mich selber nicht lieb. Ich muss mich selber ernst nehmen, sonst kümmere ich mich um mich selbst nicht. Sonst nehme ich mich und mein kleines leidendes Inneres Kind nicht ernst.“

  • über sich selbst lachen ist nicht sich selbst auslachen
  • Lt. Michael Nirvarani gibt es kein Thema über das man keinen Witz machen darf… aber die Grenze, die nicht überschritten werden sollte, ist die Grenze zwischen mitlachen und auslachen.
  • über mich selbst lachen = mit mir selbst lachen
    = etwas positives humorvolles in dieser Situation zu finden
    zB. es ist besser über sich selbst zu lachen, wenn ich einen Fehler mache, als mich über mich selbst zu ärgern. Ich habe zum Beispiel vor Kurzem beim Schreiben einer Werbung statt die Ortschaft Pisa… Pizza geschrieben. Ich war nahe dran mich drüber zu ärgern, aber dann hab ich mir gedacht, dass mein Fehler zum Spruch suuuper dazu passt und hab drüber gelacht:

    Fehler = der Schiefe Turm von Pizza 😉[divider_padding]
  • Klar soll ich, wenn ich leide mich um mich selbst kümmern, mich selber lieb haben. Aber das tue ich auch, wenn ich alles nicht so ernst nehme ;-). Das hilft mir gesunde Distanz zum Leid zu bekommen.

Wenn die Tränen da sind, sollen wir sie natürlich fließen lassen… ganz WICHTIG! Meinem inneren Kind, das leidet, auch viel Liebe geben, damit es heilen kann. Und trotzdem mich mit diesem Leid nicht identifizieren.

„mich selbst und das Leben nicht sooo ernst nehmen und drüber zu lachen“ heisst für mich

= DIE SCHWERE DES LEBENS LOSLASSEN
mich selbst, mein Leid und das Leben mit einer
LIEBEVOLLEN HUMORVOLLEN LEICHTIGKEIT BETRACHTEN...
und das Leben und mich selbst trotzdem ehren, achten und ernst nehmen.

Wenn ich über mich selbst lache, bekomme ich eine gesunde Distanz zum Leid.
In jeder Situation brauchen wir etwas anderes… manchmal nur Liebe und annehmen… manchmal nicht ernst nehmen und lachen. Man muss es testen, was uns besser hilft. Das eine widerspricht dem anderen nicht. Und ein liebevoller Humor entsteht auch aus der Quelle der Liebe.
Wenn ich alles nicht so ernst nehme und über alles lache, tue ich das aus der Liebe zu mir selbst… damit es mir besser geht. Somit ist die Liebe zu mir selbst bei beiden Methoden im Vordergrund!
Das „zu ernst nehmen“ der Situtationen zieht uns runter
.

sonne4

 

 

[divider_padding]

Was passiert, wenn ich alles nicht so ernst nehme
und über mich selber und das Leben lache?

  • HUMOR IST DIE BESTE MEDIZIN
    Hier ein paar treffende Worte von med. Petra Klapps, Kolibri Institut, Fachärztin für Neurologie, Psychotherapeutin Ausschnitt aus „Humor und Gesundheit – Ansichten eines therapeutischen Clowns“:

„Der humorvolle Mensch ist befähigt, sich selbstkritisch neben sich zu stellen, die Situation von außen zu betrachten und unabhängig von Instinkten relativieren zu können. Bereits seit Anbeginn der Menschheit ist Humor fester Bestandteil der Kommunikation und der Therapie in allen Kulturen.
Echter Humor wirkt heilend und verbindend und ist versöhnend. Humor trägt dazu bei, eine Situation der Verschlossenheit in eine Atmosphäre der Wärme, Offenheit und gegenseitigen Wertschätzung zu überführen. 
Humor ist die wesentliche Schlüsselqualifikation für den Umgang mit Menschen und unseren wichtigsten sozialen und emotionalen Kompetenzen.“

Humor ist nur heilend, wenn er liebevoll und respektvoll eingesetzt wird:

humor_liebevoll

Für Freud ist Humor „eine seelische Grundhaltung, die in den Missständen des Lebens menschliche Unzulänglichkeiten erkennt und lachend verzeiht“.

Erich Kästner: „Humor ist der Regenschirm der Weisen“

  • Ich bin nicht das Leid… ich bin das Licht in mir!
    Wenn ich das Licht in mir spüre, gibt es kein Leid… und wenn ja, dann weiß ich dass ich nicht das Leid bin.

    Sobald wir über uns selber lachen, haben wir eine Verbindung mit dem Licht und der Liebe in uns… zu diesem heilen Kern in uns. Wenn wir die Verbindung zum Licht und Liebe in uns haben, heilen wir!

     

  • Wenn ich über mich selbst lache, identifiziere ich mich mit meinem Leid nicht. Ich identifiziere mich mit meinen Gedanken, die mir das Leid bringen, nicht. Ich bekomme gesunde Distanz zum Leid.lachen
    [divider_padding]
  • Selbstmitleid verschwindet
    wir bemerken oft nicht, wie sehr wie uns selbst bemitleiden, wenn es uns schlecht geht. Wenn ich scherzend sage: „Meeei… bin ich arm ;-)“ und lache dazu… ich nehme mich nicht ernst… verschwindet sofort mein Leid und mein Selbstmitleid
    [divider_padding]
  • das Leben wird zum Spiel
    Wenn ich das Leben als Spiel betrachte, dann beobachte ich das Leben als ein Schauspiel… habe Distanz dazu. Alle Ängste und Schmerzen treten in den Hintergrund. Leichtigkeit und Freude treten in den Vordergrund!
  • Humor lehrt uns Bescheidenheit… wir sind nicht der Mittelpunkt dieses Universums
    Wir nehmen uns manchmal zu ernst und glauben, dass unsere Probleme die wichtigsten auf der Welt sind. Sobald wir drüber lachen, relativieren wir die Wichtigkeit. Wir sind bescheidener und glauben nicht, dass wir der Mittelpunkt des Universums sind.
    Erich Kästner definierte Humor auf folgende Weise:
    „Jeder Mensch erwerbe sich Humor! Das ist nicht unmöglich. Denn immer und überall ist es einigen gelungen. Der Humor rückt den Augenblick an die richtige Stelle. Er lehrt uns die wahre Größenordnung und die gültige Perspektive. Er macht die Erde zu einem kleinen Stern, die Weltgeschichte zu einem Atemzug und uns selber bescheiden. Das ist viel. Bevor man das Erb- und Erzübel, die Eitelkeit, nicht totgelacht hat, kann man nicht beginnen, das zu werden, was man ist: ein Mensch“.
    [divider_padding]
  • Lachen fördert außerdem auch Glückshormone und reduziert Stresshormone
    somit bringt uns das Lachen auch in positive Schwingung
    [divider_padding]

Was passiert, wenn ich das Leben, mich selbst und mein Leid zu ernst nehme?

Natürlich gibt es da auch Gradwanderungen zwischen nicht ernst nehmen und bitter ernst nehmen. Ich gehe jetzt von den Extremen aus:

  • Wenn ich alles bitter ernst nehme, identifiziere ich mich mit meinem Leid. Ich habe keine Distanz zum Leid. Ich bin in diesem Moment das Leid.
  • Dann bin ich schlimmstenfalls in meinem Leid gefangen. Ich komme schwer aus dem Leid raus. Ich glaube dann, dass ich mein Ego, meine Gedanken, die mir das Leid bringen, bin… nicht mein Licht (der heile Kern in mir)
  • Es kann passieren, dass wir uns dann in unserem Leid oder Selbstmitleid suhlen… oft unbewusst. Na ja… wir sind es ja gewohnt zu leiden… ;-). Spürt mal in euch, wenn ihr leidet, hinein, ob da tief drinnen auch ein Genuss dabei ist ;-)…
  • wir nehmen uns selber und unser Leid  zu ernst und zu wichtig – unser Leid ist der Mittelpunkt unseres Universums – Drama ist vorprogrammiert – die Schwere breitet sich aus

SelbstvertrauenBeispiel:

Wenn ich mal anfange mein Leid ernst zu nehmen, ist mein Freund Franz sehr hilfreich. Ich erzähle ihm mein Leid und er sagt, dann: „Meeeei du armes Knoffelzehelchen ;-)!“ In dem Moment nehme ich alles nicht mehr so ernst… ich durchschaue die Falle, in der ich stecke, und  fange zu lachen an und mein Kummer ist sofort weg ;-). Franz erinnert mich in dem Moment daran, dass sich die Welt nicht um mein Leid dreht ;-), dass alles so relativ ist… dass ich das Licht bin 🙂 ! Klar gibt es auch Situationen in denen ich ihm auch ernsthaft  meine Probleme erzählen kann. Alles zu seiner Zeit. Man muss unterscheiden können, wann das Lachen notwendig ist … wann Mitgefühl und andere Hilfe wichtiger sind. Manche Menschen schaffen es nicht über sich selbst und ihr Leid zu lachen und auf diese Art Distanz zu ihrem Leid zu bekommen. Das ist auch Ok. Das ist nicht für jeden so wie für mich selbstverständlich. Dann ist natürlich Mitgefühl die richtige Methode. Man muss immer mit dem Leidenden in Resonanz gehen und spüren, was er braucht. Jeder Mensch braucht was anderes 🙂 !

Um die Distanz zum eigenen Leid zu bekommen, ist die Vogelperspektive auch eine gute Methode… falls euch Humor nicht zusagt ;-).

Schaut euch mal aus der Vogelperspektive beim Tun zu. Da bekommen die Probleme einen ganz anderen Stellenwert. Wir sind nur ein kleines Pünktchen im Universum… es gibt viele Menschen, denen es viel schlechter wie uns geht. Alles ist relativ! 😉
Es gibt sooo viele schöne Dinge in unserem Leben!

Für mich selber ist Humor eines von den wichtigsten Heilmitteln! Für euch vielleicht nicht… wie gesagt jeder Mensch braucht was anderes… aber probieren geht über´s studieren ;-)!

Meine lieben Leute probiert´s es aus… aus der Liebe zu euch selbst
lacht eine Runde über euch selbst ;-), über das Leben… das tut gut
🙂 !

 

Bist du glücklich? Teil 1

Bist du glücklich? Teil 1

Hast du Paradies auf Erden?

[divider_padding]

Die meisten Menschen sehnen sich nach etwas, was sie in der Zukunft glücklich machen wird… Sie rennen ihren Wünschen nach, konzentrieren sich auf die Zukunft und vergessen es im JETZT glücklich zu sein.

Aber wissen wir es, ob es ein Morgen gibt? NEIN
Es ist viel wichtiger, dass wir in diesem Moment glücklich sind… auch wenn dein Leben nicht immer deinen Vorstellungen entspricht.

 

20160129_221753 - Kopie
Wenn wir JETZT in diesem Moment glücklich sind, schwingen wir positiv.
Wenn wir glücklich sind und positiv schwingen, ziehen wir auch glückliche Momente in der Zukunft, an. Erschaffen viele neue Glücksmomente…

So wie Buddha sagt:

Was du ausstrahlst, ziehst du an

 

 

Aber wie schaffen wir es in diesem Moment glücklich zu sein,
wenn unser Leben nicht unseren Vorstellungen entspricht?

Es ist ganz wichtig, dass wir unsere Schwingung erhöhen, wenn wir unsere Schwingung erhöhen sind wir leichter glücklich. Lachen, tanzen, im JETZT SEIN, positiv denken… alles was Spass macht und entspannt erhöht unsere Schwingung. Die Wahrnehmung über unser Leben verändern, dankbar sein, für das was wir haben… alles annehmen so wie es ist, liiiieben :-)…

Wie schaffe ich es in diesem Moment
positiv zu schwingen…
glücklich zu sein?

Folgende Punkte helfen dir in diesem Moment glücklich zu sein:

1/ Dankbarkeit

Dankbarkeit lenkt unsere Wahrnehmung auf die positiven Dinge unseres Lebens…

Sei dankbar für alles was du hast. Nichts ist selbstverständlich!

Für jede Kleinigkeit kann man dankbar sein… dass wir einen Dach über den Kopf haben, dass wir gehen, atmen, sehen, hören…können. Es ist alles nicht selbstverständlich!

Wofür bin ich heute dankbar?
Für die tolle Wohnung die ich habe,  für meine wunderbare Familie… dafür dass ich gehen, stehen kann, dass ich heil bin… es gibt sooo vieles wofür wir dankbar sein können. Dass ich genug zu essen habe, dass ich tolle Freunde habe usw.

Dankbarkeit macht uns in jedem Moment glücklich!

Dankbarkeit = positives Denken, das auf diesen Moment konzentriert ist
positive Gedanken haben hohe, lichtvolle Schwingung – erhöhen unsere Schwingung
negative Gedanken haben niedere Schwingung, dunkle Energie – mindern unsere Schwingung

2/ IM JETZT sein

wasser_klein
Wenn ich vollkommen im JETZT bin,
bin ich vollkommen in diesem Moment…
ich gebe mich an diesen Moment hin
Das gelingt mir dann, wenn ich mich vollkommen
auf das konzentriere, was ich JETZT mache.
Ich denke nicht an morgen oder gestern
Falls Gedanken auftauchen, sie einfach nicht verfolgen,
sondern fließen lassen…

 

Wenn wir nicht denken… sondern einfach da sind… uns auf das konzentrieren, was JETZT ist… wo sind dann unsere Probleme? Die gibt es nicht.
Das was uns Probleme macht, ist immer die Vergangenheit oder die Zukunft… wenn wir an die Vergangenheit oder Zukunft denken.

Folgende Aktivitäten bringen uns ins JETZT und erhöhen unsere positive Schwingung:

  • Lachen – baut Stresshormone ab und fördert Glückshormonausschüttung. Lachen ist die beste Medizin 🙂 … und beim Lachen sind wir voll im JETZT
    Lachen erhöht unsere Schwingung immens :-)!
  • tanzen – wenn es mir schlecht geht, tanze ich… das bringt mich immer in eine gute Stimmung
  • Spielen
  • Singen
  • Tönen
  • auf unsere Sinne konzentrieren… spüren (Massage),
    hören (Musik horchen), riechen (Ätherische Öle, gute Düfte)…
  • laufen… jede Art von Bewegung fördert Glückshormonausschüttung
  • meditieren
  • atmen
  • die Natur
  • alles was Spaß macht und entspannt… und wir dabei voll im JETZT sind

Wenn ich vollkommen im JETZT bin, erlebe ich oft Glückseligkeit!

3/ ANNEHMEN von dem was ist

Wenn wir uns vollkommen an diesen Moment hingeben… im JETZT sind… dann nehmen wir alles, genauso wie es ist, an.

kaempfen_klein

Sobald ich alles so nehme wie es ist –
leide ich nicht mehr, bin zufrieden
Das Einzige was Leid verursacht ist das Kämpfen,
gegen das was ist
.
(na ja… nicht unbedingt dieses Kämpfen 😉 )

 

Wenn wir alles so wie es, in diesem Moment annehmen,
dann fließt die Energie… dann sind wir entspannt und glücklich.
Wenn wir gegen das, was in diesem Moment da ist, kämpfen,
dann sind wir verkrampft und dann fließt unsere Energie nicht… wir sind unglücklich

Wir kämpfen alle gerne gegen das was ist… sind gerne unzufrieden mit dem was wir haben. Das macht uns unglücklich und erzeugt negative Schwingung.

Zum Thema Annehmen, Hingeben, im JETZT sein, kann ich euch das Buch von Eckhart Tolle „Das Leben im JETZT“ empfehlen. Ausschnitt aus dem Buch:

  • Hingabe besteht in der einfachen aber tiefgreifenden Weisheit, sich lieber dem Strom des Lebens anzuvertrauen, als sich ihm widerzusetzen. Der einzige Ort an dem du den Strom des Lebens erfahren kannst, ist das JETZT. Hingabe heißt also den gegenwärtigen Augenblick ohne Bedingung und Vorbehalte anzunehmen. Es bedeutet, den inneren Widerstand gegen das, was ist, aufzugeben.

Alles Annehmen so wie es ist, ist die beste Heilmethode.
Durchs Annehmen habe ich meine Freundschaften geheilt. Das Annehmen ist ein  ganz wichtiges Thema. Dazu werde ich noch einen ganzen Blogbeitrag schreiben.

Gefühle annehmen und fließen lassen

Wenn es uns gerade nicht gut geht und wir traurig sind, unzufrieden, zornig…  Jeder Mensch ist es immer wieder…  dann sollten wir die Gefühle auch annehmen, so wie sie sind. Sobald wir die Gefühle so wie sie sind annehmen, können sie sich auch leichter auflösen.

Wenn wir Gefühle nicht fließen lassen, werden sie zu Blockaden und diese mindern unsere positive Schwingung. Wir sollten einen Weg finden unsere Gefühle auszuleben… fließen zu lassen…. (aber nicht gegen die anderen richten) Sonst blockieren sie unsere Energie, unsere Schwingung. Tränen bauen Stress ab, deswegen geht es uns nach dem Weinen besser.

Als Kinder haben wir unseren Gefühlen freien Lauf gelassen und dadurch haben wir viel mehr Energie gehabt. Jetzt unterdrücken wir meistens die Gefühle und bauen Blockaden in unserem Körper… mindern unsere Schwingung

4/ positive Wahrnehmung der Situationen

Beim Erleuchteten Anssi (www.anssi.de) habe ich folgenden Spruch, der zu der positiven Wahrnehmung der Situationen gut dazu passt, gefunden:

  • Hör auf, Verluste negativ zu bewerten. Verluste sind kein Unglück. Du machst sie dazu. Wie? Erst bewertest du einen Verlust als negativ, so erzeugst du negative Emotionen. Dann folgt ein weiteres „Unglück“. Warum? Weil du negativ schwingst und Schwingung ist Einfluss. Finde einen Weg, wie du einen Verlust positiv bewerten kannst oder zumindest nicht negativ. Dann wird der Verlust zu einer Situation für einen baldigen Gewinn.

meiiiistdaslebenschön_klein

Optimistisches Denken erhöht unsere Schwingung.  Auch wenn wir das Gefühl haben, dass alles schief rennt… das ist nur unsere Wahrnehmung der Situation. Klar ist es in einer negativen Situation nicht leicht sofort das Positive zu sehen und das Leid hinter sich zu lassen.

In Nachhinein kommt man aber drauf wieviel Positives eine sogenannte „negative“ Situation gehabt hat.

 

Die Wahrnehmung der Situation verändern… Im Vertrauen bleiben…
Hab Vertrauen, dass das Leben immer die richtigen Situationen für dich bereit hat, damit du wachsen kannst. Wir sind keine Opfer, wir erschaffen unsere Realität selber. Und die sogenannten „negativen“ Situationen sind dazu da, damit wir wachsen können…

Wenn wir alles nicht so ernst nehmen und das Leben als Spiel betrachten, ist das auch eine Sichtweise, die uns ins Positive katapultiert. So wie Osho sagt:

In dem Moment, wo du das Leben, als etwas Un-ernstes betrachtest, als Spiel betrachtest verschwindet die ganze Last von deinem Herzen.

Es ist immer unsere eigene Sichtweise,
ob wir glücklich sind oder nicht.
Schaust du zu den schönen Seiten deines Lebens,
bist du glücklich…
schaust du zu den negativen Seiten deines Lebens,
bist du unglücklich.
Überlege einfach, was es JETZT Schönes in deinem Leben gibt…

5/ Liebe ist die himmlische Macht 🙂

liebe_klein
Liebt euch selbst, die Anderen und euer Leben… das erhöht besonders unsere Schwingung und unsere Glücksgefühle :-)!
Klar wenn wir verliebt sind, gibt das uns einen besondern Kick… aber die Liebe ist immer da… wir können alles lieben :-)!
(diese zwei sind nicht verliebt… und trotzdem spürt man die Liebe und das Glück)

————————————————————————————————————

Die vorigen Punkte waren darauf gerichtet, dich in diesem Moment positiv und glücklich zu stimmen. Und wenn du dich in diesem Moment positiv ausrichtest, dann gehen auch deine Wünsche für die Zukunft leichter in Erfüllung.

Klar haben wir alle Wünsche und Träume, aber

  • wenn wir in diesem jetzigen Moment nicht glücklich sind,
    strahlen wir negative Energie aus und ziehen negative Situationen in unser Leben.
  • Wenn wir glücklich sind, strahlen wir positive Energie aus und ziehen positive Situationen in unser Leben

 

Also liebe Leute… falls denken, dann…
positiv denken, dankbar sein, viel lachen, tanzen, lieben, im JETZT sein… genießt das Leben jetzt… lasst alles fließen… liebt euch selbst und die anderen…
Richte deine Aufmerksamkeit auf das Gute und es wird sich vermehren

 

Dazu passend mein nächstes Projekt, bei dem wir unsere positiven Schwingungen erhöhen und unsere Glücksgefühle im JETZT beleben 😉 !!

 

20160129_221753 - Kopie20.01.17
TANZEEEE & LACHE…
in dein Paradies auf Erden 🙂

Willst du mehr Leichtigkeit, Freude, Lachen, innere Ruhe, Glückseligkeit,dem Herzen folgen, frei sein… in deinem Alltag,? Dann bist du bei uns richtig :-)!
Ein rein intuitiv geführter Workshop!
Tanzen, Lachen, Spielen, Tönen, den Alltag und die Gefühle tanzen, Gefühle rauslassen, Stress abtanzen, Atmen, deinen Impulsen folgen, frei sein…
weitere Termine: 03.02.17, 17.02.17
siehe hier

 

[framed_box width=“600px“ height=“100″ bgColor=“rgba(247,242,242,1)“]Das was MICH BESONDERS GLÜCKLICH macht, ist vollkommen intuitiv eine Gruppe aus dem Moment heraus zu leiten, weil ich dann vollkommen im JETZT bin… im Fluss bin… und das werde ich bei diesem Workshop auch tun 🙂! Ich freue mich!!![/framed_box]

 

 

 

Wahre Nähe?

Wahre Nähe – öffne dein Herz für dich und für den anderen

oder

Projektionen stören die Nähe

Hallo meine Lieben,

Yipppie ich habe wieder einen Blogbeitrag erstellt 🙂!
Das was uns am anderen stört ist immer eine Projektion… wenn wir unser Herz für uns selbst und für den anderen öffnen, lösen wir die Projektionen auf… erst dann entsteht wahre Nähe.

Es ist schon echt spannend, wie wichtig es für die Kommunikation ist, dass wir unser Herz für uns selbst öffnen, damit wir auch das Herz für den anderen öffnen können. Ein dazu passender „negativ“  Aspekt in der Kommunikation ist die Projektion… Wenn wir projizieren ist unser Herz für uns selbst und für den anderen zu. Wenn wir etwas auf den anderen projizieren, kann keine wahre Kommunikation entstehen.
Während ich mein Buch „Freundschaften heilen“ geschrieben habe, entwarf ich eine Übung, wie wir unser Herz für unsere Eigenschaften, die wir auf den anderen projizieren, öffnen können.

Was ist eine Projektion?

Wenn uns eine Eigenschaft oder Schwäche am anderen stört oder ärgert, ist das eine Projektion unserer Eigenschaften, deren wir uns meistens noch nicht bewusst sind oder die wir an uns selbst nicht annehmen können, auf den anderen. Wenn ich zum  Beispiel jemandem vorwerfe, dass er egoistisch ist, obwohl ich eigentlich selbst egoistisch bin. Es ist oft schwer zu entdecken oder sich selbst einzugestehen, dass ich selbst egoistisch bin. Und wenn wir es schaffen, unsere eigenen Projektionen zu durschauen, bekommen wir viel mehr Bewusstsein und Macht über unser eigenes Leben

  • „Wenn wir selbst unsere ganze Wahrheit noch nicht verkraften, mit ihr noch nicht umgehen, sie noch nicht annehmen können, dann brauchen wir die Projektion unserer Schmerzen auf andere. Meistens verurteilen wir sie für etwas, geben ihnen die Schuld für etwas, das unseren eigenen Verletzung entspricht. Wenn wir dieses „Fortwerfen“ unserer eigenen Schmerzen verstehen, können wir denen, die sie “gefangen“ haben, mit Neugierde, Forschergeist und Mitgefühl begegnen, wo wir sie früher abgelehnt, beschuldigt, gefürchtet und verurteilt haben. Wenn wir in dem vermeintlich Ablehnenswerten des anderen beginnen, uns selbst zu sehen, finden wir das von uns wieder, was wir nicht sehen können – und dann geschieht Heilung.“
    „Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest“ von Eva-Maria Zurhorst

 

Spieglein, Spieglein an der Wand „Wer ist der Beste im ganzen Land“ 😉

„Projektionen gehören auch zum Spiegelgesetz dazu… Spieglein, Spieglein an der Wand… zwar nicht „Wer ist die Schönste im ganzen Land“… sondern „Wer ist der Beste im ganzen Land“ ;-). Wenn wir unsere eigenen Eigenschaften auf den anderen projizieren…  solange wir uns noch nicht dessen bewusst sind, dass das unser Spiegelbild ist… fühlen wir uns meistens besser als der andere. Paaah… der ist aber unecht… ich bin viiiel besser! 😉  Und das ist leider Gottes das Bestreben vieler Menschen… besser als die anderen zu sein. Die meisten Menschen haben wenig Selbstwertgefühl und erst wenn sie sich besser als die anderen fühlen, spüren sie Selbstachtung.“
Ausschnitt aus meine Buch „Freundschaften heilen“

Mehr über die Kommunikation mit geringem Selbstwert und wahre Kommunikation in meinem Blogbeitrag:  http://www.arna.at/kommunikation-ist-fuer-beziehungen-so-wichtig-wie-das-atmen-fuers-leben/

Verantwortung für die eigenen Gefühle übernehmen

In der zwischenmenschlichen Kommunikation ist es extrem wichtig, dass wir die Verantwortung für unsere Gefühle übernehmen: „Ich bin verärgert“  und nicht „Du bist schuld, dass…“. Und wenn wir etwas auf den anderen projizieren, nehmen wir keine Verantwortung für unsere Gefühle, sondern schieben wir sie auf den anderen.  Wir ärgern uns über den anderen, weil er/sie  zB hart ist. Aber im Prinzip ärgern wir uns nur über uns selbst, weil wir in vielen Situationen hart sind… unbewusst oder bewusst. Möglicherweise ist der andere auch manchmal hart… aber wenn wir unsere eigene Härte annehmen können… in Frieden mit unserer Härte sind… das Herz für unsere Härte öffnen können, dann stört uns die Härte vom anderen auch nicht. Wir sind alle mal hart oder weich. Nehmen wir uns an, so wie wir sind… mit allen unseren „guten“ und  „schlechten“ Eigenschaften… das heißt Selbstliebe :-)! Eben auch aus diesem Grund ist die Selbstliebe für die Beziehungen soooo wichtig!

Öffne dein Herz für dich und den Anderen – wahre Nähe
Hier ein passender Ausschnitt aus meinem Buch „Freundschaften heilen“:

„Manchmal… obwohl wir schon durchschaut haben, dass diese Eigenschaft, die uns am anderen stört, eine Projektion ist… ist es trotzdem nicht so einfach, dass sie uns aufhört zu stören. Warum? Weil wir mit unserer Eigenschaft noch nicht versöhnt sind… unser Herz  für uns selbst und für den anderen noch nicht aufgemacht haben.  Aus diesem Grund erzähl ich euch diese Geschichte von meinem Freund Fritz:

Fritz ist öfters eine Projektionsfläche für mich. Es gibt mehrere von seinen Verhaltensweisen, die mich stören. Komisch jetzt fällt mir nichts ein. Aaaah… jetzt weiß ich´s wieder… Er übertreibt öfters mit seinen Scherzen um Anerkennung von den Anderen zu bekommen. Warum stört mich das? Er ist für mich in diesem Moment nicht authentisch… er spielt etwas vor, um Anerkennung von den anderen zu bekommen. Na ja im Endeffekt bin ich auch öfters nicht authentisch… so wie wir alle ;-)… weil wir glauben abgelehnt zu werden, wenn wir uns genauso, wie wir sind, zeigen. Wir spielen was vor, um Anerkennung zu bekommen. Fritz ist meine Projektionsfläche dafür. Na gut… an einem Nachmittag als wir spazieren waren und mich etwas an ihm zu stören angefangen hat, dachte ich… ok jetzt reicht´s. Ich will das verändern. In diesem Moment fing ich mein Herz für ihn und für mich zu öffnen:

  • Herzöffnungsübung:
    öffne dein Herz für dich und den anderen…
    … für die projizierten Eigenschaften
    löse die Projektion auf

    Ich habe mich auf mein energetisches Herz (in der Mitte vom Brustkorb) konzentriert…
    mir vorgestellt wie mein Herz aufgeht…
    Wärme und Energie strömte aus dem Herzen…
    Ich habe begonnen, mein Herz für ihn und für mich zu öffnen… für seine und meine Eigenschaften…ein Mitgefühl für ihn und mich zu empfinden.
    Mitgefühl strömte aus meinem Herzen…
    uund siehe da… in diesem Moment haben mich seine Eigenschaften aufgehört zu stören
    🙂! Somit meine auch!

Suuuuper!!! Es war nur Liebe und Mitgefühl… eine Weichheit da… sooo schööön 🙂!
Erst in diesem Moment konnte wahre Nähe entstehen. So leicht geht das…“

Ja und in diesem Sinne meine Lieben wünsche ich euch… viel Liebe und Mitgefühl für euch selbst und für die Anderen…

Alles Liebe

Arna – Ambra